Chronik

Johann Ploner

Johann Ploner sen., am 27.09.1898 geboren und aufgewachsen im salzburgischen Oberndorf, begann seine fachmännische Ausbildung als Zimmererlehrling in einem ortsansässigen Betrieb. Nach dem Besuch der „Winterschule für Holz“ von 1925–1927 in Hallein schloss er seine Ausbildung mit der Zimmermeister Prüfung ab. Für den Wiederaufbau nach einem Großbrand in Steindorf/Seewalchen im Jahr 1926 suchte man im ganzen Land nach guten Zimmerleuten und so verschlug es Johann Ploner sen. nach Seewalchen, wo er 1927 seine eigene Firma gründete, die in den Anfangsjahren als Zimmereibetrieb geführt wurde. 1963 begab sich Johann Ploner sen. in den Ruhestand.

Werkstatt um 1960
Zimmermeister Johann Ploner sen. 1955

Johann Ploner

Als im Jahre 1955 sein Sohn, Zimmermeister Johann Ploner (geb. 19.11.1929) in den väterlichen Betrieb einstieg, wurde die Firmenbezeichnung auf „Johann Ploner & Sohn“ Bau‐ und Zimmermeister geändert. In dieser Zeit lag der Beschäftigungsstand bei durchschnittlich 8 Zimmerleuten und 1‐2 Lehrlingen. Nach Ablegung der Baumeisterprüfung im Jahre 1956 gründete er den „Johann Ploner“ Bau‐ und Zimmermeisterbetrieb. Die stetig steigende Bautätigkeit in den Nachkriegsjahren erforderte auch eine kontinuierliche Anhebung des Mitarbeiterstandes. Maurer, Zimmerer, Bauhelfer und natürlich auch Lehrlinge waren Teil des Unternehmens. 1991 begab sich Johann Ploner in den Ruhestand.


Johann Ploner

Ab dem Jahr 1983 arbeitete mit Ing. Johann Ploner jun. (geb. 31.05.1954) die dritte Generation im Betrieb. Fachlich ausgebildet in der Hochbau HTL in Mödling mit anschließend abgelegter Bau‐ und Zimmermeisterprüfung übernahm er nach einigen Jahren Tätigkeit in einem Architekturbüro 1989 die Firma Ploner. Die Beschäftigungszahl wurde weiter erhöht und schwankte zwischen 25 und 30 Mitarbeitern. Besonderen Wert legte Johann Ploner jun. auf die Ausbildung von Lehrlingen. Jedes Jahr wurden Jugendliche aufgenommen, um den Beruf des Zimmerers oder Maurers zu erlernen. Die Ambitionen von Johann Ploner jun. lagen vor allem im architektonischen und kreativen Bereich und viele Bauten in Seewalchen und Umgebung tragen seine Handschrift. Die Verbundenheit mit dem Werkstoff Holz ließ er in viele seiner Projekte einfließen.  

Viel zu früh ist Johann Ploner jun. am 3. Dezember 2010 von uns gegangen. Unersetzbar und unvergesslich werden sein Geist und seine Seele immer bei uns sein.

Im Sinne ihres Mannes führte Franziska Ploner die Firma von 2010 bis 2013 weiter.

Ab April 2013 wurde ploner bau e.U. zu PLONERBAU GMBH und in die Firma Franz Aichinger, Hoch-, Tief- und Holzbau GmbH & Co. Nfg KG, eingegliedert.

 

 

Referenzmappe

Informieren Sie sich in der Referenzdatenbank über unsere aktuellen Referenzen.